Letztes Feedback

Meta





 

Sommernächte.

Der Wind bläßt leise meine Haare durch den Wind, flüstert mir leise Melodien ins Ohr und lässt mich beinahe fliegen. Ich laufe Barfuß damit ich der Erde näher sein kann, mir ist nicht einmal kalt. Nicht ein wenig, nicht ein biesschen und auch nicht einmal fast. Ich spüre das die Straße noch etwas Nass von dem Regen ist. Regen im Sommer. Gibt es etwas schöneres? Nicht nur das er mir ein Gefühl von Geborgenheit gibt, nein es ist der Duft der mich an den Sommer erinnert. Wenn im März die ersten Tropfen vom Himmelzelt fallen riecht man es genau, es liegt in der Luft, dieser eine ganz besondere Duft. Er riecht so süß, so frei, so echt, so etwas bitter und man wartet heimlich auf das kommende Gewitter. Doch es wird nicht kommen, nein, es ist etwas anderes auf das man so sehnlichst wartet. Wenn dieser Duft in der Luft liegt, dieser nicht verfehlbare Duft, ja genau diese Duftnote, dann ist der Sommer schon unterwegs, unterwegs zu uns. Leise reist er durchs Weltall, vorbei an all den Sternen und wie eine Sternschnuppe, fällt er vom Himmel hinuter auf die Erde. Landet sanft und jeder riecht es, der Sommer ist bald wieder da! Es ist dunkel und die Nacht hat mich erreicht, doch ich kann ihn riechen, der Sommer ist mir so nah! Ist der Winter wirklich schon vorbei? Und ich kann den Sommer flüstern hören: "Es ist die erste Sommernacht. Lausche dem Regen, er wird dir immer sagen wann ich unterwegs bin, unterwegs zu euch."

31.5.12 23:28

Letzte Einträge: Fliegen will ich, Waldtraut

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen